Anbauten 2018-12-06T19:51:33+01:00

Anbauten

Durch einen Anbau können Sie wertvolle Wohn- und Nutzfläche gewinnen. Wichtig ist es dabei, die alten Strukturen bestmöglich zu nutzen und zu erhalten, sodass der Anbau kostengünstig ist, gleichzeitig aber die Bausubstanz des Bestandsgebäudes nicht beschädigt wird.

Angebot einholen

3 Tipps für Ihr Anbau-Projekt

Tipp 1: Alt und Neu als Einheit sehen

Versuchen Sie, von der Planung bis zur Umsetzung das Bestandsobjekt und den Anbau als Einheit zu sehen – denn beide Bauabschnitte beeinflussen sich gegenseitig maßgeblich.

Tipp 2: Die Gelegenheit nutzen

Im Rahmen eines Anbaus ist es oftmals notwendig, die Substanz des Bestandbaus zu bearbeiten. Hier kann es sinnvoll sein, im gleichen Moment auch an Sanierungsarbeiten am Altbau zu denken – denn das ist oftmals deutlich günstiger, als die Renovierungen einige Jahre später als eigenes Projekt umzusetzen.

Tipp 3: Denken Sie ungewöhnlich

Jedem Anbau sind gewisse Grenzen gesetzt: Sowohl vom Bebauungsplan als auch vom Objekt selbst. So ist beispielsweise eine Hausverlängerung wegen der Dachkonstruktion leichter möglich, als eine Hausverbreiterung – andererseits lassen sich solche Herausforderungen durch Wahl einer Flachdachkonstruktion umgehen.

„Jeder Anbau ist eine ganz neue Herausforderung, da der Altbestand weitsichtig in das Projekt mit einbezogen werden sollte.“
Florian Feuerecker, Inhaber