Altbau-Sanierung 2019-11-06T13:35:37+01:00

Altbau-Sanierung

Eine Altbau-Sanierung ist eine ganz besondere Herausforderung, da der Handwerker auf verschiedene Gewerke mit unterschiedlichsten (oft absolut veralteten und kaum mehr bekannten) Bautechniken und Materialien trifft – die dann mit modernsten Baumitteln und Vorgehensweisen kombiniert werden müssen.

Angebot einholen

3 Tipps für Ihr Sanierungs-Projekt

Tipp 1: Planung nicht vernachlässigen

Bei einer Altbau-Sanierung werden viele unvorhersehbare Dinge auf Sie zukommen – umso wichtiger ist eine genaue Planung, denn so können Sie schon vorab besser abschätzen, wann und wo es womöglich zu besonderen Herausforderungen kommen kann. Gerade wenn Sie keine oder wenig Erfahrung haben, empfiehlt es sich, einen Projektplan zu entwerfen, der neben den einzelnen Schritten auch die jeweils möglichen Stolpersteine aufzeigt.

Tipp 2: Recherche der Materialien und Bauweisen

Informieren Sie sich unbedingt über die Eigenschaften der im Objekt verwendeten Materialien. Neben der Tragfähigkeit, die für die Stabilität wichtig ist, kommt es vor allem auch auf die Wärmeleitfähigkeit an – wenn Sie diese nämlich nicht bedenken, kann es in der Kombination mit modernen Baustoffen zu Kältebrücken kommen, an denen sich innerhalb kürzester Zeit Schimmel bildet.

Tipp 3: Sparen Sie dort, wo es Sinn macht

Bei Ihrem Sanierungs-Projekt wird es Dinge geben, bei denen Sie bares Geld sparen können – aber auch solche, bei denen Sie auf keinen Fall sparen sollten. So verzichten viele Heimwerker beispielsweise auf darauf, bestimmte Arbeiten zu erledigen, die dann aber unter Garantie in den nächsten Jahren kommen werden. Da dann der Großteil der bisherigen Sanierungsarbeit wieder erneut werden muss, entstehen die Kosten ein zweites Mal.

„Die Altbau-Sanierung ist meine persönliche Leidenschaft, weil man den Charakter alter Bauten in einem modernen Konzept erhalten kann.“
Florian Feuerecker, Inhaber